Die mit den Maschinen sprechen - ÖBB
Alernative Text

Menschen / Menschen bei den ÖBB

Die mit den Maschinen sprechen

Wir sind einer der größten Lehrlingsausbilder in Österreich: 1.900 Lehrlinge machen gerade österreichweit ihre Ausbildung, der Großteil davon (1.700) in technischen Lehrberufen. Das Unternehmen verfügt über neun eigene Lehrwerkstätten, in denen die technischen Lehrlinge ausgebildet werden. ÖBB-weit sind bereits fast 18 % der Lehrlinge weiblich und es werden in den kommenden Jahren hoffentlich noch mehr.

Die Lehre bei uns lässt sich in elf technische und vier kaufmännische Ausbildungen mit diversen Spezialmodulen zur Weiterbildung unterteilen.
Wer Kommunikation nicht nur zwischen Menschen, sondern vor allem zwischen Maschinen spannend findet, sollte sich mal eine Lehre im Bereich Elektronik-, Information-, und Telekommunikationstechnik überlegen! Alles was Nachrichten transportiert muss funktionstüchtig sein. Angefangen von der Installation über die Wartung bis zur Reparatur. Aber in diesem Beruf geht es um mehr, nämlich um die Sicherheit der Menschen!

Was lernt man im Lehrberuf Elektronik-, Information-, und Telekommunikationstechnik?

  • Installation, Wartung und Reparatur von diversen Anlagen. Dazu zählen Telefon- und Radaranlagen, Alarm-, Sicherungs-, Signal- und Bürokommunikationsanlagen.
  • Einrichtung, Prüfung und Entstörung analoger und digitaler Kommunikationssysteme wie ISDN, LAN und GSM.
  • Herstellung und Prüfung elektronischer Schaltungen und Leiterplatten (Prints)
  • Montage verschiedene Teile der nachrichtentechnischen Anlage
  • Verlegung von Leitungen und Erstellung diverser Funktionsabläufe einzelner Anlageteile
  • Inbetriebnahme, Prüfung und Reparatur von Anlagen
  • Ursachensuche und Fehlerbehebung mit verschiedenen Messgeräten
  • Austausch beschädigter Teile

Astrid macht die Lehre zur Elektronik-, Information-, und Telekommunikationstechnikerin und zeigt euch in einem kurzen Video ein paar Highlights aus ihrer Lehre:

Verfasst von

Katharina Fischer-See

Mitarbeiterin des ÖBB Social Media Teams

Weitere Beiträge von Katharina Fischer-See