"Der Akku meines Handys darf ruhig auch einmal leer sein" - ÖBB
Alernative Text

Bus & Bahn / Menschen

“Der Akku meines Handys darf ruhig auch einmal leer sein”

Endlich… wir haben sie gefunden: Die Unter-30-Jährige, die nicht in Panik ausbricht, wenn ihr Handy-Akku versagt. Wollt ihr sie kennenlernen? Dann haben wir hier noch ein paar zusätzliche Infos aus dem Leben der Lisa.

Wie bekommst du dich wach, wenn du um 06:00 Uhr Dienstbeginn hast?

 

Ich falle aus dem Bett, wanke ins Badezimmer, verschluck mich beim Zähneputzen, marschiere dann in der Finsternis zum Bahnhof und fahre im zombieähnlichen Modus in die Arbeit. Richtig wach werde ich meistens erst, wenn ich die gut gelaunten KollegInnnen in der VLZ treffe, die gegen 6 Uhr ihre Nachtschicht beenden und nachhause gehen.

 

Erzähle uns einen #funfact aus der Verkehrsleitzentrale!

 

Bei uns in der VLZ gibt es mehr als 9 Mal so viele Bildschirme wie Menschen.

 

Was fängt du mit deinem Leben an, wenn bei deinem Smartphone der Akku leer ist?

 

Das mögen mein Handy und ich am liebsten. Mein Handy bleibt dann ohne Absturzgefahr in der Tasche und ich bin nicht abgelenkt und komm pünktlich, ohne Umwege an mein Ziel.

 

Warum eigentlich ÖBB?

 

Weil ich von Kommunikation mehr als nur Bahnhof verstehe und Facebook und Twitter zügig zu meinem Beruf machen wollte.

 

Weitere Beiträge zu diesem Thema