ÖBB-Güterzüge werden „smart“ - ÖBB
Alernative Text

Bus & Bahn

ÖBB-Güterzüge werden „smart“

Der Erste Rail Cargo -Waggon wurde mit Telematik ausgestattet. Damit verfügt unsere Wagenflotte künftig über Positionserkennung, Bewegungssensorik und Stoßerkennung und ermöglicht so neue Services für unsere KundInnen sowie eine deutlich effizientere Wartungskoordination. Ein Einblick in das innovative Projekt …

Intelligente Güterzuge auf Schiene bringen

Sowohl der Logistikmarkt als auch der Wettbewerb verlangen nach Technologien am Puls der Zeit. Einerseits erwarten sich unsere KundInnen Echtzeitinformation, Qualität, Sicherheit, und Nachhaltigkeit. Andererseits verfügen die Mitbewerber – insbesondere der Straßengüterverkehr – bereits über moderne Telematik an ihren Fahrzeugen. Daher arbeiten wir aktiv an der Implementierung neuer Systeme, denn Kundenanforderungen im 21. Jahrhundert können wir nicht mit Technologien des 19. und 20. Jahrhunderts gerecht werden.

Die Wagentechnologie der Zukunft („Der Lösungsansatz“)

An rund 13.700 Waggons wird bis Ende 2020 jeweils ein “SmartCargo Device” angebracht, das während des gesamten Gütertransports umfassende Informationen bereitstellt. Dabei liefert der Positionssensor die genauen GPS-Koordinaten des Wagens in vordefinierten Intervallen. Ein weiterer Sensor sorgt unabhängig vom GPS-Empfang für zuverlässige Bewegungserkennung, während der 3D-Beschleunigungssensor zur Stoßerkennung und Überwachung des Transports empfindlicher Güter dient. Darüber hinaus kann das System mittels Geofencing eine Sofortmeldung beim Überschreiten vorab festgelegter Zonen, wie etwa Landesgrenzen, senden.

 

 

Schienengüterverkehr der Zukunft („Wie profitieren wir als ÖBB“)

Primär werden durch SmartCargo die Erwartungen unserer ÖBB-GüterverkehrskundInnen erfüllt – sie profitieren von umfassender End-to-end-Informationsbereitstellung. Das beinhaltet in erster Linie Tracking & Tracing, Abfahrts- und Ankunftsbenachrichtigungen sowie die geschätzte Ankunftszeit des Wagens. Gleichzeitig profitieren wir von verbessertem Wagenmanagement. Dazu zählen die Reduktion des Wartungsaufwands und der Wagenkosten, eine erhöhte Beistellqualität und -quote, eine optimierte Vor- und Nachlaufkalkulation sowie eine verbesserte Flottensteuerung zur Instandhaltung. Im Rahmen erster Tests werden aktuell rund 300 Waggons mit SmartCargo ausgestattet.

Win-Win würden wir sagen 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Weitere Beiträge zu diesem Thema