Von Schispringern und Zügen - ÖBB
Alernative Text

Menschen / Trainees für Mobilität

Von Schispringern und Zügen

Im Rahmen des Traineeprogramms haben wir die Möglichkeit, ExpertInnentage zu organisieren. Dabei können wir uns Themen und Bereiche, die einen Bezug zur Bahn haben, im Rahmen einer Exkursion näher ansehen. Wir haben uns für zwei Exkursionen im Raum Wien entschieden.

Bei einem Besuch im Rail-Tec-Arsenal, dem weltweit größten Klima-Wind-Kanal, und dem Zentralverschiebebahnhof Wien Kledering konnten wir Trainees beim eigens organisierten ExpertInnentag unser Bahnwissen wiederum erweitern.

Macht über das Wetter

Am Rail-Tec-Arsenal befinden sich zwei Klima-Wind-Kanäle, mit denen außergewöhnliche klimatische Bedingungen erzeugt werden können. Dabei können Schienenfahrzeuge, Straßenfahrzeuge und andere technische Systeme extremer Sonneneinstrahlung, Wind, Eis, Schnee und Regen ausgesetzt werden. So können die Sicherheit, die Zuverlässigkeit und der thermische Komfort auf den Prüfstand gestellt werden. Mit unzähligen Sensoren wird dabei die klimatische Situation, wie sie der Fahrgast erlebt, getestet und dokumentiert. Auch die Schispringer und die Kombinierer des Österreichischen Schiverbands trainieren ihre Wind-Widerstandskraft im Klima-Wind-Kanal.

Waggons: Keep on rolling

In Wien-Kledering, im Süden von Wien, ist der größte Verschiebebahnhof Österreichs. Im Verschub werden Züge aufgelöst und wieder zusammengestellt, dabei werden die Waggons neu rangiert. In diesem Zentralverschiebebahnhof werden die Waggons auf einem Hauptabrollberg los gelassen und auf eines der 48 Gleise auf der Richtungsgruppe geleitet. Die Wagen werden dabei mit Kolbenkleinbremsen ausgebremst.

Der Verschiebebahnhof in Kledering spielt eine zentrale Rolle im Güterverkehr und ist eine wichtige Eisenbahn-Drehscheibe im Herzen von Europa.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Weitere Beiträge zu diesem Thema