Wenn Maschinen zum Leben erwachen - ÖBB
Alernative Text

Menschen / Menschen bei den ÖBB

Wenn Maschinen zum Leben erwachen

Wir sind einer der größten Lehrlingsausbilder in Österreich: 1.900 Lehrlinge machen gerade österreichweit ihre Ausbildung, der Großteil davon (1.700) in technischen Lehrberufen. Das Unternehmen verfügt über neun eigene Lehrwerkstätten, in denen die technischen Lehrlinge ausgebildet werden. ÖBB-weit sind bereits fast 18 % der Lehrlinge weiblich und es werden in den kommenden Jahren hoffentlich noch mehr.

Die Lehre bei uns lässt sich in elf technische und vier kaufmännische Ausbildungen mit diversen Spezialmodulen zur Weiterbildung unterteilen.
Wer sich mit Mechanik und Elektronik auskennt oder auskennen will, ist im Lehrberuf Mechatronik- und Automatisierungstechnik goldrichtig! Denn wie sollen die vielen großen Maschinen Leistung erbringen, wenn niemand darauf achtet, dass sie auch immer funktionstüchtig sind?
Während der Lehre stehen vor allem die verschiedensten Anlagen und Systeme im Vordergrund. Regelmäßige Wartung und Prüfung sind essenziell.

Was lernt man im  Lehrberuf Mechatronik und Automatisierungstechnik?

    • Herstellen und Bearbeitung mechatronische Bauteile
    • Installation mechanischer, elektrischer und elektronischer Bauelemente
    • Programmierung und Prüfung mechatronische Systeme
    • Installation mechatronischer Hardware- und Softwarekomponenten
    • Instandhaltung und Wartung betriebsspezifische Systeme und Geräte
    • Bau und Prüfung elektrischer, pneumatischer und hydraulischer Steuerungen

 

Barbara ist bereits im vierten Lehrjahr und absolviert ihre Ausbildung im Fachbereich Mechatronik- und Automatisierungstechnik. Was die Highlights ihrer Ausbildung sind, erzählt sie euch in einem kurzen Video:

Leiwand!1 Person findet es Leiwand!

Verfasst von

Katharina Fischer-See

Mitarbeiterin des ÖBB Social Media Teams

Weitere Beiträge von Katharina Fischer-See