ÖBB Holding AG

Andreas Matthä wurde zum neuen CEO der ÖBB Holding bestellt

Der Aufsichtsrat der ÖBB-Holding AG hat in seiner Sitzung am 4. Juli 2016 Andreas Matthä zum neuen Vorstandsvorsitzenden bestellt. Gemeinsam mit Finanzvorstand Josef Halbmayr wird er die Geschäfte der ÖBB-Holding AG ab sofort leiten. 

Andreas Matthä ist seit über drei Jahrzehnten für die ÖBB tätig und verantwortete seit 2008 verschiedene Vorstandsfunktionen mit den Schwerpunkten Finanzen, Strategie und Anlagenmanagement in der ÖBB-Infrastruktur AG.

Langjährige Erfahrung im ÖBB Konzern

Seine ÖBB-Laufbahn startete der gelernte Techniker im Infrastrukturbereich, wo er zunächst für den Brückenbau verantwortlich zeichnete. Ab 1995 übernahm Matthä Leitungsfunktionen in den Bereichen Personal, Controlling und Rechnungswesen und studierte berufsbegleitend an der FH-Wien Unternehmensführung. Zuletzt fungierte er bei der ÖBB-Infrastruktur AG als Ressortvorstand für Finanzen, Markt und Service und verantwortete damit bereits den mit 17.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern größten Teilkonzern des Unternehmens.

Herausforderungen können wir nur miteinander bewältigen. Der Weg zum Erfolg führt über Zusammenarbeit.

Matthae_201607(c)OeBB_Jakwerth 3

Zahlreiche erfolgreiche Projekte

Als Vorstandsdirektor Finanzen, Markt und Service der ÖBB-Infrastruktur war und ist Matthä für die Umsetzung von wesentlichen Schieneninfrastrukturprojekten verantwortlich. Federführend war er an der Konzeption des „Zielnetzes 2025+“ beteiligt, dem umfassenden Gesamtkonzept für die Bahninfrastruktur mit Erweiterungs- und Modernisierungsinvestitionen bis über 2025 hinaus.

Auch die Ausarbeitung des ÖBB-Rahmenplans, dem Schienen- Ausbauprogramm für die nächsten Jahre, konzipierte der maßgeblich mit.

Als wesentlichste Erfolge Andreas Matthäs gelten durchgängig stabile und positive Geschäftsergebnisse, eine stetige Optimierung des Anlagenmanagements und die geringste Anzahl an Langsamfahrstellen im Kernnetz der ÖBB. Zu den großen Erfolgen zählt natürlich auch die Erneuerung der Bahnhöfe in Wien, Graz und Salzburg sowie die Errichtung der Hochleistungsstrecke. Der Erfolg liegt mitunter im Detail: Matthä und seinen Vorstandskollegen ist es gelungen, all diese Großprojekte mit einer Budgetabweichung von weniger als 1 % und in dem vorgegebenen zeitlichen Rahmen umzusetzen. Das hat bei Projekten dieses Umfangs national wie auch international absoluten Seltenheitswert.

Enger Kontakt zu den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

Bei allem strategischen Denken und Handeln hat Matthä den engen Kontakt zu den MitarbeiterInnen nie verloren. Überliefert ist zum Beispiel eine Aussage von vor ein paar Jahren, anlässlich eines Dienststellenbesuchs in Salzburg: „Wenn ich an einem der Standorte draußen bin, dann will ich unbedingt mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern reden. Da bekomme ich ein gutes, ehrliches Bild von den Herausforderungen und von ihren Anliegen.“ An die MitarbeiterInnen appelliert Andreas Matthä auch hinsichtlich der näheren ÖBB-Zukunft: „Herausforderungen können wir nur miteinander bewältigen. Der Weg zum Erfolg führt über Zusammenhalt und Zusammenarbeit.“

Curriculum vitae

seit 05.2016       Vorstandsvorsitzender ÖBB-Holding AG

2009 – 2016       Vorstandsdirektor „Finanzen, Markt, Service“ der ÖBB-Infrastruktur AG

2008 – 2009       Vorstandsdirektor „Anlagen“ und Vorstandssprecher der ÖBB-Infrastruktur Bau AG

2005 – 2008        Bereichsleiter „Controlling & Finanzen“ der ÖBB-Infrastruktur Bau AG

2001 – 2004       Bereichsleiter „Planung, Controlling, Systeme“ der ÖBB

1995 – 2001       Leitungsfunktionen in den Bereichen Personal, Rechnungswesen, Controlling und Finanzen

1987 – 1995       Organisationsverantwortlicher Brückeninstandhaltung ÖBB-Generaldirektion

1982 – 1987       Bauaufsicht und Bauleiter, Auftraggebervertreter bei Brücken- & Tiefbauprojekten, Bauvertragsvergabe und Preisprüfung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.