Mit Herz bei der Arbeit: Die gute Seele vom Bahnhof Baden

Gabi Wächter ist Reinigungskraft am Bahnhof Baden. Aber in Wahrheit ist sie viel mehr als das. Wir haben sie im Rahmen unserer neuen Serie “Gleisgeschichten” einen Tag lang begleitet.

Am Bahnhof Baden kennt Gabi nahezu jeder. Sie wurde im Laufe der vergangenen zehn Jahre zu einer Institution in der Biedermeierstadt. So kam sie auch zu ihrem Titel „Die gute Seele vom Bahnhof“, wie sie hier von vielen liebevoll genannt wird.

„Der Bahnhof Baden ist mein Baby und das wird auch so bleiben“, sagt Gabi mit einem Strahlen im Gesicht, als wir mit dem Dreh am Morgen beginnen. Das merkt man: Durch ihre Genauigkeit und Freundlichkeit wird Gabi von den Badener Fahrgästen sehr geschätzt. „Für mich bedeutet Putzen vor allem Gründlichkeit. Manche sagen, ich spinne ein bisschen, weil ich jede Kleinigkeit sehe. Aber ich möchte das so. Statt zweimal gehe ich halt drei- oder viermal durch.“

Für sie ist das Putzen eine Berufung.

Ihre Sorgfalt beim Putzen alleine ist es aber nicht, die die Badener an Gabi so lieben. Die Menschen schätzen, dass da jemand ist, der sich auch um sie sorgt und immer ein achtsames Auge für ihre Bedürfnisse und Sorgen hat. Oft sind es da nur kleine Gesten im Alltag, die großen Dank auslösen. Oder wie es Gabi in ihren bescheidenen Worten sagt: „Es gibt viele, die einsam sind und sich freuen, wenn man ein paar freundliche Worte mit ihnen wechselt“.

Ein bisschen ein Herz muss dabei sein

Im Laufe der Jahre erhielt Gabi unzählige Briefe und Mails, in denen ihr Menschen für ihren Einsatz danken. Einige, die sie besonders freuten, hat sie in ihrem Rückzugsraum am Bahnhof aufgehängt. Gabi meint dazu: „Jeder geht für sein Gehalt arbeiten – ich auch. Aber ein bisschen ein Herz muss dabei sein“.

Am Wochenende mit High Heels ins Casino Baden

Auch andere schöne Seiten des Lebens sind ihr nicht fremd. Gabi liest viel und ist ein großer Opern-Fan, Anna Netrebko ist ihr Liebling. Und wenn sie manchmal Wochenenddienst hat, tauscht sie nach getaner Arbeit ihre Arbeitskleidung gegen ein schickes Kostüm und High Heels und genießt ihren verdienten Feierabend im Casino Baden am Kurpark mit einem Gläschen Sekt. Wie es sich für eine Dame der Stadt gehört.

Welche Gabis Lieblingsoper ist, verrät sie uns hier: “5 Fragen – 5 Antworten. Mit Gabi Wächter.“

Zu sehen ist die zweite Episode der „Gleisgeschichten“ am Facebook und Youtube-Kanal der ÖBB. Bis Ende 2018 gehen in Summe sechs Episoden online.

Übrigens: Ihr kennt jemanden, der eine tolle “Gleisgeschichte” zu erzählen hat? Dann meldet euch bei uns per Mail.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.