Die Semmering-Viadukte erstrahlen in neuem altem Glanz - ÖBB
Alernative Text

Information

Die Semmering-Viadukte erstrahlen in neuem altem Glanz

Die Semmering-Bergstrecke ist mit Ihren 160 Jahre schon eine betagte Lady. Ihre Gleise schlängeln sich um Felsen und führen über Viadukte und durch kleinere Tunnel. Die Lokomotiven müssen sich daher ordentlich anstrengen, um die vielen Steigungen und engen Kurven zu überwinden.

So eine viel befahrene und betagte Strecke braucht regelmäßig einen technischen Check und muss saniert werden. Nachdem historische Viadukte nicht jeden Tag saniert werden, und das schon ziemlich spektakulär ist, wollen wir euch diesen Einblick nicht vorenthalten.

Im Moment sanieren wir 3 Viadukte und das bei laufendem Betrieb. Der Denkmalschutz spielt dabei natürlich eine ganz wichtige Rolle. Die Semmeringbahn gehört schließlich seit 1998 zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Viadukt-Sanierung so wird’s gemacht:

  1. Die Mauersteine der Brüstung werden abgetragen
  2. Ein Steinmetzbetrieb saniert die Mauersteine, reinigt die Oberflächen, ergänzt die Ausbrüche und schneidet die Steine so zu, dass der Sicherheitsraum erweitert und auf den neusten Stand gebracht wird.

Und so sieht das ganze dann „in Action“ aus:

Warum das alles?

  • Für Euch: damit Ihr auch in Zukunft sicher und pünktlich auf der Semmering Bergstrecke unterwegs seid. Wer die Strecke noch nie mit uns erkundet hat, hat echt was verpasst!
  • Für den Güterverkehr: ab 2026 wird der Semmering-Basistunnel die Bergstrecke entlasten

 

Weitere Beiträge zu diesem Thema