Investitionen sind keine Geldverschwendung

Investitionen sind keine Geldverschwendung

Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur sind Zukunftsinvestitionen. Sie sind wesentliche Voraussetzung für Wachstum, Wohlstand, Klimaschutz und Lebensqualität.

Die ökonomischen Effekte des Verkehrsträgers Bahn sind nicht zu unterschätzen. Investitionen in die Bahninfrastruktur erzeugen eine planbare und kontinuierliche Nachfrage nach Bauleistungen und Dienstleistungen, die speziell in Phasen mit einem geringen Wirtschaftswachstum einen wichtigen Beitrag für die Entwicklung beziehungsweise für die Stabilität der Gesamtwirtschaft leisten. So lösen alleine die Infrastrukturinvestitionen der ÖBB im Zeitraum von 2017 bis 2022 Bruttowertschöpfungseffekte in Höhe von insgesamt 15,2 Milliarden Euro in Österreich aus. Das entspricht einem Beitrag zum österreichischen Bruttoinlandsprodukt in Höhe von etwa 0,6 Prozent. Die erzielte Bruttowertschöpfung sorgt aber auch für Beschäftigung. Während des Zeitraums von 2017 bis 2022 ergeben sich aus den Infrastrukturinvestitionen statistisch gerechnet 24.000 annualisierte Jahresarbeitsplätze alleine in Österreich.

Und auch die Umwelt gewinnt: Bahnfahrer sparen jährlich rund 3 Mio. Tonnen CO2 in Österreich ein. Eine Reise mit der Bahn ist 12mal klimafreundlicher als PKW, 13mal klimafreundlicher als eine Reise im Flugzeug.

 Fakt ist …

Den Ausgaben für Infrastruktur steht auch Vermögen gegenüber – wir bauen im Auftrag der Republik Infrastruktur, die bis ins nächste Jahrhundert hält. In den letzten Jahren wurden über 240 Projekte für eine moderne Bahninfrastruktur erfolgreich umgesetzt. Das Vermögen ist um rund 1,6 Mrd. € höher als die (Finanz-)Verbindlichkeiten.