Innovative Ideen finden ihren Platz - elektronisch betriebene Linienbusse - ÖBB
Alernative Text

Elektronisch betriebene Linienbusse / Helle Köpfe

Innovative Ideen finden ihren Platz – elektronisch betriebene Linienbusse

Der Umstieg von Diesel- auf E-Busse ist seit Jahren ein wichtiges Thema. In Vorarlberg fand vor fast drei Jahren ein erster Testlauf mit einem rein elektronisch betriebenen Linienbus statt.

Postbus hat sich bereits aktiv mit den neuen Techniken auseinandergesetzt, um beim Umstieg ein verlässlicher Partner zu sein. Eine der größten Herausforderungen, neben der erforderlichen Technik und wirtschaftlichen Größen, bleibt das Aufladen der E-Busse. Dafür fehlt es teilweise an der entsprechenden Infrastruktur. Außerdem muss ein genauer Plan, der alle Ladevorgänge der Überlandbusse optimal koordiniert, erstellt werden.

Mario Tallian, Leiter für Bus- und Fahrzeugtechnik, ist für die Einführung von Elekrto-Bussen in Vorarlberg verantwortlich. Wir haben ihn befragt:

Warum bist du ein heller Kopf?

Ich hatte das Glück Teil des Teams sein zu dürfen, das das Projekt Elektro-Busse in Vorarlberg gestartet hat. Hier besteht in vielen Gemeinden Interesse diese sowohl im städtischen als auch im Überlandverkehr einzusetzen. Die große Herausforderung in unserem Projekt ist, dass wir den Mischbetrieb von konventionellen und elektrischen Fahrzeugen vereinheitlichen wollen.

Wie fördern die ÖBB helle Köpfe?

Ich denke, dass die ÖBB eines der wenigen Unternehmen sind, die Innovationen zulassen. Alle Mitarbeiter haben die Möglichkeit sich einzubringen. Ich freue mich immer sehr darüber, wenn die ein oder andere Innovation, die von einem Mitarbeiter stammt auch umgesetzt wird.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Weitere Beiträge zu diesem Thema