Summer of Love

Es war Liebe auf den ersten Blick

1971 im Zug zwischen Gmünd und Wien. Der Zugbegleiter betritt das Abteil. “Ihren Fahrschein, bitte!” Die damals 19 Jahre junge Gertraud reicht ihm ihr Ticket. Blicke werden ausgetauscht – ungewöhnlich viele …

Am 14. August 1971, es war ein Samstag, befindet sich der Zugbegleiter August auf einer Dienstfahrt zwischen Gmünd und Wien. An einer Station erblickt August eine junge Frau. Sie erregt sofort seine Aufmerksamkeit. Sie steigt in den Zug. August geht zur weiteren Fahrscheinkontrolle durch die Abteile. Bis zu dem Abteil, in dem die junge Frau sitzt. Er sieht sie an und sagt: “Fahrschein, bitte!” August blickt auf den Fahrschein, dann wieder auf die junge Frau, wieder auf den Fahrschein und so fort … Er kann seine Augen nicht von ihr lassen – es war Liebe auf den ersten Blick.

Die junge Frau wird unruhig: “Stimmt denn etwas mit dem Fahrschein nicht?” “Nein nein, alles in bester Ordnung”, entgegnet August. “Aber möchten sie einmal mit mir ausgehen?”

So beginnt die Liebesgeschichte zwischen Gertraud und August. Bei einer Zugfahrt, die nun über 46 Jahre her ist. In den wenigen Augenblicken der Zugfahrt entscheidet sich für beide das restliche Leben. Und wie sie im Interview zeigen, ein sehr glückliches: Bis heute herzen, busseln und kokettieren die beiden miteinander, als ob sie sich gerade erst kennengelernt hätten.

Die ganze Liebesgeschichte im Video

Gertraud und August meldeten sich zu unserem #summeroflove Aufruf und schilderten uns ihre Liebesgeschichte. Im Video – wir durften sie daheim besuchen und ausfratscheln – lassen sie dich ebenfalls daran teilhaben.

Unser Blog im Zeichen der Liebe

Nach unserem ersten Posting zum #summeroflove, meldeten sich zahlreiche Userinnen und User. Im Laufe des Sommers besuchen, interviewen und teilen wir ihre Geschichten. So wie bei Gertraud und August. Die gesammelten Liebesg´schichten findest du dann hier am Blog unter dem Menüpunkt “Summer of Love”Hast auch du eine Geschichte, die du mit uns teilen möchtest? Dann melde dich unter: social-media@oebb.at bei uns!

Kommentare