Mario der Zen Master - ÖBB
Alernative Text

Gastbeiträge

Mario der Zen Master

In Episode 6 von Nikki und ihre Crew chillen sich jetzt mal alle runter.🧘‍♂🧘‍♀✨

Recap

Ich weiß nicht, wie eure letzten Wochen so verlaufen sind, aber bei uns war es einfach nur Banane. Witterungsbedingte Streckensperren, Gleisverwerfungen, Oberleitungsschaden und Schienenersatzverkehr (oder eben nicht), weil Unwetterschäden wie Hochwasser, Murenabgänge und Schneemassen, gepaart mit Krankenständen und Deadlines…es war ein (Alb)Traum. Und nein, natürlich haben wir in diesem ganzen Tumult kein neues Teamfoto hinbekommen. 😑😩🙈

LeserInnen der ersten Stunde wissen ja bereits, wie hektisch es bei uns zugeht. Bei all der Aufregung ist es also gar nicht so schlecht, einen Ruhepol im Team zu haben. Bei mir ist das der Mario.

Der Mann und sein Hochdeutsch

Mario ist 34 und kommt aus Rügen (Deutschland). 2011 hat es ihn nach Wien gezogen, von 2012 bis 2017 hat er KundInnen telefonisch im ÖBB Kundenservice den Wind aus den Segeln genommen und seit 2018 ist er Teil der Social Media Familie. ❤

Begrüßt werde ich immer – egal zu welcher Uhrzeit – mit einem „Moin, Muddi.“ Ein Running Gag ist mittlerweile, dass wir uns gegenseitig mit „Österreichisch“ vs. „Deutsch-Deutsch“ aufziehen.

Hier ein paar Beispiele dafür:

  • Aus Rügen vs. Von Rügen
  • Das Service vs. Der Service
  • In die Arbeit vs. Auf die Arbeit
  • Ich tu mir schwer vs. Ich tu mich schwer

Was dann meist in einem „Mario, das sagt doch keine Sau so!“ ausartet, gefolgt von einer Google-Aktion („Ok. Wir haben also beide Recht.“ 🙄😂) und schlussendlich darin endet, dass ich mich durchsetze. Weil Österreichische Bundesbahnen oida und aus. 😆🤭

Super Mario

Mario ist mit einer tiefen, ruhigen Stimme gesegnet, bei der sich jeglicher Rage-Mode und diverse Beschwerdegründe gleichmal in Luft auflösen. Er würde, wenn darauf angesprochen, höchstwahrscheinlich mit einem “läuft.” antworten. 😄 In der letzten Ausgabe der Mitarbeiterzeitung wurde er so beschrieben: „Er begegnet bohrenden Fragen, blank liegenden Nerven und dringlichsten Dringlichkeiten mit Kompetenz, Gelassenheit und Freundlichkeit. Seine Superkraft liegt in der raschen Wandlung von Alarmstufe rot zurück in den grünen Bereich. Mario lässt eben keinem Anliegen eines Fahrgastes einen langen Bart wachsen.“

Unser Mario wurde nämlich gleich mal ratzefatze zum Servicehelden der internen  Service Offensive-Kampagne. Das ganze läuft unter dem Motto “Heute schon eine Kundin/einen Kunden ge-WOW’t?!” Da ihm mittlerweile sein Ruf vorauseilt, wurde er zum Zen Master des Kundenservices ernannt und beruhigt nun auch über diverse Poster.

Sein Geheimnis

Ich hab ihn mal gefragt, woher er seine Ruhe nimmt. Ob er meditiert oder dieses Natur-Dings macht? Meditation brauche er nicht. Die tägliche Fahrradfahrt von und zur Arbeit könne aber einiges und sonst „im Geist offen bleiben, konzentriert und lösungsorientiert sein“. Ahjaaa.

Wo ich aber dann doch nachgebohrt hab: Was ihn eigentlich aus der Ruhe bringt. Antwort: Ungerechtigkeiten. Und wenn Stani* zu Singen beginnt. (*Wem der Name nichts sagt: Guckst du Episode 4.)

Ich find, das kann man so stehen lassen. In diesem Sinne: Chilligen Sonntag wünsch ich euch!

Leiwand!46 Personen finden das Leiwand!

Schreiben Sie einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Weitere Beiträge zu diesem Thema