Weltfrauentag

Mehr Frauen gleich mehr Erfolg

Chancengleichheit – ganz gleich, ob Mann oder Frau, Alt oder Jung, aus Österreich oder aus einem anderen Land – ist ein Merkmal moderner Unternehmensführung und Voraussetzung für nachhaltigen unternehmerischen Erfolg.

Mehr Vielfalt sowie eine aktive Gleichstellung von Frauen und Männern im Unternehmen führen zweifelsohne zu mehr Erfolg und begünstigen eine bessere Positionierung am Markt. Studien bestätigen, dass Unternehmen mit einer höheren Frauenquote und daher größerer Vielfalt in Entscheidungspositionen im Schnitt erfolgreicher sind. DiePresse Artikel


Foto:(c)ÖBB; Marek Knopp; Pusch; Philipp Horak

Das Thema Diversity ist Teil unserer Strategie und beinhaltet u.a. die Erhöhung des Frauenanteils im Gesamtunternehmen. Ziel ist es, zu einer guten Mischung von Männern und Frauen im gesamten Konzern zu kommen – im eher frauentypischen Personalbereich gleichermaßen wie im männertypischen Triebfahrzeugsbereich. Zielführend erweist sich eine enge Zusammenarbeit mit Bildungsinstitutionen, dem AMS und NGOs.

Wir sind weit gekommen und wollen noch weiter kommen …

Vorbilder sind wichtig. 27 Prozent der Vorstände des ÖBB Konzerns (Inland) sind weiblich. Damit sind wir, was den Frauenanteil im Vorstand unserer Aktiengesellschaften betrifft, österreichweit im Spitzenfeld. Denn vergleicht man den Frauenanteil in den Geschäftsführungen der 200 umsatzstärksten Unternehmen, lag die Quote 2016 bei lediglich 7,2 Prozent.


ÖBB Vorstandsvorsitzender Andreas Matthä, Foto: (c)ÖBB/Jakwerth

“Die ÖBB sind vielfältig und Vielfalt ist dem ÖBB-Konzern wichtig”,
CEO Andreas Matthä

Bei uns geht es jetzt darum, die Vielfalt in unseren verschiedenen Funktionsebenen umzusetzen. Wir sind überzeugt, das Unternehmen, die Vielfalt fördern, interessante Arbeitgeber sind. Damit geht einher, dass Vielfalt unterschiedlichste Kompetenzen in das Unternehmen einbringen. Zwei Dinge sind uns dabei besonders wichtig. Erstens: Die Sicherstellung von Gleichbehandlung und Antidiskriminierung – kurz: Gleichstellungsmanagement. Zweitens: Das gezielte Vorantreiben der Vielfalt im Unternehmen – kurz: Diversity Management.

Unter Gleichstellungsmanagement verstehen wir ganz klar Gleichbehandlung, ganz gleich, ob Mann oder Frau, Alt oder Jung, aus Österreich oder aus einem anderen Land, ohne Ansehen der sexuellen Orientierung oder einer Behinderung. Das ist Teil unserer Unternehmenskultur und Merkmal moderner Unternehmensführung. So stehen beispielsweise seit 2011 Kolleginnen und Kollegen, die sich diskriminiert fühlen, regionale Gleichstellungsbeauftrage beratend zur Seite. Wenn zum Beispiel eine Person bei vergleichbaren Bedingungen einer anderen vorgezogen wird, können sich diese vertrauensvoll an unsere regionalen Gleichstellungsbeauftragten wenden. Gleichbehandlung und Chancengleichheit für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind sicherzustellen. Die regionalen Gleichstellungsbeauftragten sind vertrauliche Ansprechpersonen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich diskriminiert fühlen.

Neben in unserer Unternehmensstrategie festgeschriebenen Richtung gibt es umfängliche Maßnahmen zur Förderung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Hier ein paar Beispiele:

  • Laufbahnworkshops
    • In diesem Workshop bekommen Mitarbeiter über einen ganzen Tag die Möglichkeit, sich über Ihre Laufbahn bei den ÖBB Gedanken zu machen. Wo stehe ich? Wo will ich hin? Was beeinflusst meinen Weg? Soll ich mehr Verantwortung übernehmen? Sie bekommen Werkzeuge, um „Ziele zu erreichen“ und für eine „zielorientierte Kommunikation“. Diese Werkzeuge helfen bei der täglichen Arbeit, um auch kleine Ziele und Wünsche leichter zu erreichen. Externe Beratende geben Ihnen Input und leiten den Workshop. Zusätzlich gibt es ein Interview mit zwei ÖBB Mitarbeitenden, die bereits eine erfolgreiche Laufbahn bei den ÖBB beschreiten.
  • Karriereworkshops
    • Diese dienen dazu, mehr Informationen über die ÖBB Akademie und Karrieremöglichkeiten aus erster Hand zu erfahren und zu erfragen. Inhalte zum Thema Auftritt & Haltung wechseln mit Informationen zu gezielten Karriereschritten bei den ÖBB bis hin zu neuen Tools für die weitere Vernetzung.
  • Seminare zum Gleichbehandlungsgesetz
    • Hier wird Basiswissen zum Thema Gleichbehandlung vermittelt. Weiters werden konkrete arbeitsrechtliche Inhalte des Gleichbehandlungsgesetzes sowie der Gleichstellungspolicy durchgenommen.
  • Qualifizierungsangebote in Gender&Diversity Management für MA
    • Diese Angebote haben zum Ziel, Diversität im Team/im Konzern als Ressource zu erkennen und diese aktiv zu nutzen. Damit sollen konkrete Verhaltens- und Handlungsmöglichkeiten für den eigenen Wirkungsbereich erarbeitet werden.

Gleichstellung ist in die Grundfesten des Unternehmens geschrieben

Das Thema Gleichstellung ist uns wichtig. So wichtig, das 2011 eine eigene Gleichstellungspolicy für den Konzern festgelegt wurde. Diese Policy steht ganz klar für eine Unternehmenskultur, die sich durch Gleichbehandlung und partnerschaftliches Verhalten am Arbeitsplatz auszeichnet.


Foto: (c) ÖBB/Horak

Für den ÖBB Konzern mit über 40.000 Beschäftigten, einer beruflichen Vielfalt, die vom manuellen Verschub bis zum hochkomplexen Finanzmanagement reicht und einem Mobilitätsmarkt, der an sozialer Vielfalt kaum zu überbieten ist, spielt Diversity Management sowohl innerhalb des Konzerns als auch in der Marktbearbeitung eine wichtige Rolle. Diversity Management geht über Chancengleichheit hinaus und nutzt die Vielfalt der Beschäftigten zum Vorteil aller Beteiligten. Wir verstehen unsere Diversity-Arbeit als integrierten Prozess aus Analyse, Strategie und Arbeitsprogramm, unterstützen die ÖBB-Gesellschaften bei der Entwicklung und Umsetzung der Maßnahmen und freuen uns auf den Dialog.

 

Kommentare