Othmar bei den ÖBB

Von der Werkbank zur Bilanz

Othmar Frühaufs Laufbahn bei den ÖBB begann 1987 als Maschinenschlosser-Lehrling in der Lehrwerkstätte St. Pölten. Dann entdeckte er sein Talent für Zahlen – und leitet heute das Controlling und Rechnungswesen der ÖBB-Infrastruktur. Zusätzlich dazu ist er auch noch Geschäftsführer der Rail Equipment.

„Im Alter von 15 Jahren“, so findet Othmar Frühauf, „ist es wichtig, sich ein Bild machen zu können, um sich für einen Beruf zu entscheiden.“ So war der Besuch in der ÖBB-Lehrwerkstätte ausschlaggebend für seine Entscheidung zur Lehre als Maschinenschlosser. Damals konnte er sich wohl noch nicht vorstellen, wohin ihn seine Reise bei den ÖBB bringen sollte.

Neue Wege

Nach der Lehrzeit entschied er sich für die Ausbildung zum Fahrdienstleiter. „Die vielfältigen Entwicklungsmöglichkeiten dieser Laufbahn haben mich gereizt“, sagt er. Als Fahrdienstleiter hatte Othmar Frühauf nicht nur mit den betrieblichen Abläufen, sondern auch mit kaufmännischen und verwaltungstechnischen Aufgaben zu tun.

Nach Abschluss der Fahrdienstleiterausbildung entschied er sich nochmals umzusatteln – inspiriert durch einen Kollegen, der im zweiten Bildungsweg Psychologie studierte. „Ich habe oft mit ihm gesprochen und gesehen, dass so ein Schritt machbar ist“, sagt Othmar Frühauf.

Unterstützung aus dem Umfeld

Gleich nach dem Abschluss der Studienberechtigungsprüfung begann Othmar Frühauf das Studium der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften an der Universität Wien – das ganze natürlich berufsbegleitend. „Ich hatte ein sehr verständnisvolles Umfeld, das mich voll in meinem Vorhaben unterstützte“, sagt er.  „Nur so war es möglich, Beruf und Studium zu vereinbaren.“

Große Veränderungen

Nach seinem Studium ging es für ihn direkt in den Controlling- und Finanzbereich der ÖBB-Zentrale. „Ich muss sagen, das war wohl die bislang größte Umstellung in meinem Leben“, sagt Othmar Frühauf, der damals nicht nur Job wechselte, sondern auch nach Wien übersiedelte. Nach verschiedensten Funktionen in mehreren Stäben und Geschäftsbereichen steht er heute an der Spitze des Finanzbereiches der ÖBB-Infrastruktur und verantwortet, seit mittlerweile sieben Jahren, sowohl Controlling als auch Rechnungswesen des Teilkonzerns. Aber auch die Rail Equipment hat ihn seit zehn Jahren zum Chef. Mit dem Fuhrparkmanagement von Schienen- und Straßenfahrzeugen, das Othmar Frühauf leitet, ist eine weitere spannende Perspektive hinzugekommen. „Es ist eine zusätzliche Herausforderung zur Zahlen- und Finanzwelt, die mir persönlich große Freude bereitet.“

Wichtige Erfahrungen

„Die Erfahrungen meiner früheren Tätigkeiten als Maschinenschlosser und Fahrdienstleiter sind für meine heutigen Aufgaben sehr wertvoll. Dadurch habe ich im Laufe der Zeit einen einzigartigen Einblick in die Funktionsweise des Systems Bahn bekommen“, sagt Othmar Frühauf zu seinem Werdegang.

Dass es nach 31 Jahren im Unternehmen noch immer Neues zu lernen gibt, zeigt die Laufbahn von Othmar Frühauf nur zu gut. „Die vielfältigen Entwicklungsmöglichkeiten in diesem Konzern sind wirklich bemerkenswert“, meint er. „Und es lohnt sich, für ein so bedeutendes und umweltfreundliches Unternehmen zu arbeiten Darauf bin ich sehr stolz.“

Zitate 

 

„Das System Bahn ist schon einzigartig. Ich konnte in meiner Laufbahn viel Wissen und Erfahrung sammeln, das ich heute gut einsetzen kann.“

 

„Nur mit der großartigen Unterstützung meiner Familie, Vorgesetzen, Kolleginnen und Kollegen konnte ich das Studium neben dem Job als Fahrdienstleiter erfolgreich abschließen.“

 


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.