Service Design Thinking auf Schienen

August 2016, 14:30 Uhr, Bahnsteig 8: Unser Railjet zum Europäischen Forum Alpbach fährt ab! Und mit dabei ist eine bunte Vielfalt an kreativen Köpfen aus Unternehmen wie der österr. Post AG, Lotterien, aber natürlich auch den ÖBB.

 Gemeinsam nutzen wir die Anfahrt nach Alpbach, um die Innovationsmethode Service Design hautnah anzuwenden. Und zwar an zwei ganz konkreten Themen:
  1. Wie kann das Erlebnis Alpbach so choreographiert werden, dass alle Beteiligten begeisterte Fans sind?
  2. Welche Services und Angebote kann die Zugreise zur begehrtesten Anreiseform nach Alpbach machen?

Als Ergebnis soll am Ende der Reise ein fertiger Prototyp vorgestellt werden.

“Perspektivenwechsel – Die Arbeitswelt auf den Zug zu erweitern eröffnet uns einen neuen Horizont.”
(Mag. Thomas Holzinger, Parlament)

3..2..1.. LOS!

Voll motiviert und ausgestattet mit Post Its, Lego-Figuren, Knetmasse und noch vielem mehr finden sich die TeilnehmerInnen in insgesamt vier Teams im Zug zusammen. Jedes Team kann in seinem eigenen Bereich im Zug der Kreativität freien Lauf lassen – und dieser Gestaltungsfreiraum wird auch voll ausgeschöpft. 🙂

© ÖBB/Marek Knopp

Geht nicht, gibt’s nicht

Während ein Team eine Customer Journey – also den Anreiseablauf aus der Sicht zweier Personas kreierte, begannen andere Teams mit der Erhebung der Bedürfnisse der Reisenden oder versuchten mithilfe unterschiedlichster Gegenstände und Bildern Assoziationen zu sammeln und dies in die Lösungsfindung miteinfließen zu lassen.

„Alles bewegt sich – und wir bewegen uns am Punkt der Zeit: das ist Mobilität der Zukunft.“
(Mag. Sergeja Mirnik, Österreichische Post AG)

Und das sind die Ergebnisse

Insgesamt haben die 26 Teilnehmer bei ihrer Reise 64 Ideen rund um das Europäische Forum Alpbach (EFA) entwickelt und präsentiert. Die Abschlusspräsentation in Alpbach hat vor hochkarätigem Publikum stattgefunden, neben Herrn Dr. Narval, dem Geschäftsführer des Europäischen Forum Alpbach hat Herr Dr. Fischler persönlich an der Präsentation teilgenommen. Nach dem Forum wird es zur möglichen Realisierung einzelner Ideen weitere Gespräche mit allen Beteiligten geben.

Hier unser Best Of

1. Online Plattform/APPbach
Das Forum Alpbach ruft eine Online Community Plattform ins Leben, wo sich jeder Teilnehmer, Vortragende, Student ein Profil erstellen und sich ähnlich der Dating-Plattform Tinder mit anderen bereits im Vorfeld vernetzen/matchen/austauschen kann.

Das Profil beinhaltet Bereiche wie Interessens- und Spezialgebiete, Branche, beruflicher Werdegang, etc. Bereits im Vorfeld entstehen so Diskussionen über Themen die beim Forum Alpbach weiter vertieft werden können.

Darüber hinaus gibt es auch die Möglichkeit für Mitglieder dieser Community eine App zu installieren um zu sehen, wer sich in unmittelbarer Umgebung befindet, wie zB am Zug. So kann man sich im realen Leben abseits der Onlinewelt vernetzen und austauschen. Auch der Kontakt mit prominenten Speakern wird dadurch auf Augenhöhe ermöglicht und gefördert.

2. Mobiler Europäisches Forum Albpach Concierge (EFA-C)
Ein Mitarbeiter des Forum Alpbachs begleitet die Teilnehmer des Forums bereits bei der Anreise am Zug. Er informiert über wesentliche Programmpunkte, Inhalte, Referenten, Events, verteilt Goodiebags, vernetzt Interessierte und steht für alle Fragen rund um das Forum zur Verfügung. Darüber hinaus kann man sich bereits im Zug für das EFA registrieren und sich sein individuelles Programm zusammenstellen lassen. Der EFA-C ist ein Stipendiat der selber teilnimmt und so auch die Möglichkeit bekommt andere Senior-Teilnehmer persönlich kennenzulernen.

3. „Denker-Reisen-An“ Notizbuch
Alle Zugfahrenden die ein EFA-Sonderticket haben erhalten am Zug ein besonderes „Denker-Reisen-An“ Notizbuch. In diesem befinden sich philosophische Gedanken, Zitate, Gedichte, Balladen zum jeweiligen Jahresthema. Das Buch lässt aber auch Platz für eigene Gedanken und Notizen bei der Anreise und während des Forums. Als zusätzliches Service befindet sich ein vorgedruckter Kalender in dem man sich sein persönliches Alpbach-Konferenz Programm zusammenstellen kann.

© ÖBB/Marek Knopp

Wir danken allen Teilnehmern für diese spannende Zugfahrt, die innovativen Lösungen und die motivierte Herangehensweise und freuen uns bereits auf das nächste Event.

Ihr wollt euch auch beteiligen? Dann schaut auf openinnovation.oebb.at vorbei!

Kommentare