TransANT – less weight more freight - ÖBB
Alernative Text

Klimaschutz / Züge & Loks

TransANT – less weight more freight

Wenn Leichtigkeit einen schwerwiegenden Vorteil bringt, sprechen wir von: TransANT.

Inspiriert von dem Krafttier Ameise, die ein Vielfaches ihres eigenen Körpergewichts stemmt, überzeugt die Wageninnovation der ÖBB Rail Cargo Group (RCG) durch ihr modulares Leichtbaukonzept, das mehr Mengenvolumen pro Transport ermöglicht als herkömmliche Waggons. Zudem können unterschiedliche, an die Kundenbedürfnisse angepasste Aufbauten mit dem standardisierten Plattformwagen kombiniert werden.

Kundenanforderungen gerecht werden

Der Bedarf an Güterwagen in Europa wird in den nächsten Jahren steigen. Allein die RCG wird bis zum Jahr 2025 rund 5.000 weitere Waggons benötigen. Gleichzeitig verlangt der Markt nach modularen Leichtbau-Konzepten, die universell einsetzbar sind, sowie nach Transportmöglichkeiten, welche die Umwelt nachhaltig schonen. Deshalb setzte sich die RCG zum Ziel, einen einzigartigen Güterwagen zu entwickeln, der nachhaltiges Handeln mit Effizienz und Wirtschaftlichkeit verbindet.

RCG als Innovationstreiber

Mit dem Know-how interner ExpertInnen setzte die RCG einen bedeutenden Schritt in Richtung Schienengüterverkehr der Zukunft und entwickelte ihr eigenes Güterwagenkonzept. Das Material für den Wagenbau stammt aus dem Hause voestalpine. So entstand TransANT. Der innovative Plattformwagen setzt sich aus zwei Komponenten zusammen: einer standardisierten Plattform, die in verschiedenen Längen verfügbar ist, sowie einem flexiblen Aufbau, der einfach wechselbar ist. Die wichtigsten Gestaltungsprinzipien waren Gewichtsoptimierung, Standardisierung und Modularisierung bei Fertigung und Instandhaltung.

Transant ÖBB

Leichtigkeit & Flexibilität

TransANT bietet ÖBB-GüterverkehrskundInnen einen Zuladungsvorteil von bis zu vier Tonnen – ermöglicht durch das um 20 Prozent leichtere Untergestell. Darüber hinaus sind die modularen Aufbauten in diversen branchenspezifischen Ausführungen erhältlich. Die Aufbauwechsel ermöglichen kundenorientierte Anpassungen an verschiedene logistische Anforderungen. So können mit TransANT beispielsweise Transporte von Containern, Holz, Schütt- oder Stückgut effektiv abgewickelt werden. Zusätzlich besteht für die RCG die Möglichkeit, zukünftig als Waggonanbieter mit Fokus Wagenverkauf und -verleih sowie Lizenzvergabe in den Markt einzusteigen.

Schienengüterverkehr der Zukunft

Die Fertigung der innovativen Plattformwagen läuft auf Hochtouren. Zusätzlich wird bereits an neuen Aufbauten – der sogenannten F-BOX – gearbeitet. Die fertigen Wagen gehen nach der Zulassung sofort in den RCG-Einsatz und werden bereits KundInnen zum Testen angeboten. Ebenso werden 2019 im Auftrag der voestalpine die ersten TransANT für Erztransporte im Einsatz sein. Ab 2020 werden die revolutionären Güterwagen auf den Markt kommen.

 

Leiwand!8 Personen finden das Leiwand!

Schreiben Sie einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Weitere Beiträge zu diesem Thema