Karriere

Unsere trainees für mobilität

Ambitionierten UniversitätsabsolventInnen oder FH-AbsolventInnen bieten wir einmal pro Jahr ein konzernweites Traineeprogramm “trainees für mobiliät”. 

Unser Traineeprogramm bietet dir mehrfache Job Rotations innerhalb des ÖBB-Konzerns. Dabei ergibt sich die Gelegenheit, unterschiedlichste Aufgabenbereiche praxisorientiert aus verschiedenen Perspektiven kennen zu lernen. Zahlreiche Trainings und Seminare sowie Mentoring begleiten dich auf deinem Weg durch das Programm. Im Rahmen von österreichweiten Exkursionen lernst du den ÖBB-Konzern in seiner Vielfältigkeit kennen. Gleichzeitig schaffst du dir damit ein österreichweites Netzwerk innerhalb des Unternehmens.


Aktueller Traineejahrgang sammelte über 2.500 Euro für den guten Zweck. Foto:(c) ÖBB/Wegscheider

Was dich erwartet und wie du dich bewirbst

Wir stehen vor großen Herausforderungen. Um auch in Zukunft am Markt erfolgreich zu agieren, benötigen wir LeistungsträgerInnen, die mit ihrem Know-how unterschiedliche Fachabteilungen stärken und mit viel Engagement nachhaltige Beiträge für das Unternehmen leisten. Das Förderprogramm “trainees für mobilität” wurde entwickelt, um FH-/Uni-AbsolventInnen den Einstieg ins Unternehmen zu erleichtern und konkrete praktische Arbeitsfelder sichtbar zu machen. So wird der bestmögliche Einsatz für “Newcomer” als zukünftige SpezialistInnen gewährleistet.

Zielgruppe

Das Programm » trainees für mobilität « richtet sich an FH-/Uni-Absolvent/inn/en…

  • unterschiedlicher Studienrichtungen (z.B. Technik, Wirtschaft, Recht),
  • mit wenig bis keiner Berufserfahrung,
  • die das System Bahn gemeinsam mit uns weiterentwickeln möchten.

Wo du dich bewerben kannst

Die Bewerbungsphase für das am 04.September 2017 startende Programm läuft von 03. – 30.04.2017. In diesem Zeitraum findest du die Ausschreibung auf unserer ÖBB-Berufsbörse. Schicke uns dazu deine aussagekräftige Online-Bewerbung inkl. Lebenslauf und Motivationsschreiben. Wir bitten um Verständnis, dass wir Bewerbungen über die Emailadresse leider nicht entgegen nehmen können.

Weitere Informationen findest du unter: trainees-fuer-mobilitaet

Programmbausteine

Unterschiedliche Programmbestandteile sowie eine intensive Begleitung der Trainees während des Programms spiegeln die Bedeutung der Trainees für die ÖBB wider:

  1. In der »Kick-off-Woche« wird den Trainees mittels Präsentationen, Erfahrungsberichten und ersten Exkursionen ein Einblick in den Konzern ÖBB vermittelt.
  2. Im Rahmen der »Job Rotation« lernen die Trainees ihren Fachbereich praktisch kennen. Sie arbeiten in den Abteilungen mit und bauen Handlungskompetenz für die Spezifika der operativen Arbeit auf.
  3. Durch die Planung und Umsetzung eines »Sozialprojekts« erwerben die Trainees einerseits Projekt-Know-how und andererseits unterstützen sie eine Sozialeinrichtung.
  4. »Seminar- und Exkursionswochen« quer durch Österreich schaffen Nähe zum »Kerngeschäft« der ÖBB.
  5. Regelmäßig stattfindende »Round Tables« erlauben der Traineegruppe kontinuierlichen Erfahrungsaustausch und laden darüber hinaus zum Netzwerken ein.
  6. Im »Development Center« erhalten die Trainees Feedback bzgl. ihrer Stärken und ihrer Entwicklungspotenziale.
  7. Ein/e »Mentor/in« begleitet jeden Trainee während des Programms.
  8. »Performancegespräche« mit der fachlichen Führungskraft runden die laufende Weiterentwicklung während des Programms ab.

AbsolventInnen des Traineeprogramms im Interview

Unser Traineeprogramm hat bereits mehrere Jahrgänge hinter sich. Viele der Teilnehmer haben sich erfolgreich in das Geschehen des Konzerns eingebracht. Wir haben einige von ihnen zu ihren Erfahrungen mit dem ÖBB-Traineeprogramm “trainees für mobilität” befragt.

Victoria Matzka


Streckenmanagement & operative Infra­struk­tur­entwicklung, Streckenmanagement und Anlagen­entwicklung, ÖBB-Infrastruktur AG Traineeprogramm 2015

Warum haben Sie sich für das Traineeprogramm der ÖBB entschieden?

Nach meinem Studium war das Traineeprogramm für mich der ideale Berufseinstieg. Die Ausschreibung klang einfach zu gut – 4 Traineestellen in einem Jahr um den gesamten Konzern kennenzulernen, Exkursions- und Seminarwochen, sowie das Mentoring Programm überzeugten mich meine Bewerbung an die ÖBB abzuschicken. Die Ausschreibung hielt was sie versprach. Die 1. Traineestelle wurde zugeteilt und die 3 weiteren wählten wir selbst aus. So konnte ich das Traineejahr ganz nach meinen eigenen Interessen gestalten.

Was waren Ihre persönlichen Highlights im Traineeprogramm?

Ein Highlight des Traineeprogrammes sind mit Sicherheit die Exkursionswochen. Die Fahrt mit dem Tunnelrettungszug in Mallnitz sowie der Besuch des Kraftwerks Spullersee sind mir besonders gut in Erinnerung geblieben. Die Exkursionswochen bieten den Trainees die Möglichkeit die ÖBB außerhalb des Büroalltages zu entdecken sowie sich untereinander besser kennenzulernen.

Welche Inhalte des Traineeprogramms waren für Sie in Hinblick auf Ihre Karriere besonders lehrreich?

Das Mentoring Programm hat mir die Möglichkeit gegeben, karrierespezifische Fragen mit meiner Mentorin zu besprechen. Sie unterstütze mich auch bei Fragen zur Auswahl der Traineestellen. Besonders lehrreich waren meine Traineestellen in den unterschiedlichen ÖBB-Gesellschaften. Ich habe Traineestellen in der ÖBB-Infrastruktur AG, ÖBB-Personenverkehr AG sowie der ÖBB-Holding AG absolviert. So konnte ich den ÖBB-Konzern aus den verschiedensten Blickwinkeln kennenlernen.

Wie sieht Ihr schulischer und universitärer Werdegang aus?

Ich habe das Bachelor- und Masterstudium für “Kulturtechnik und Wasserwirtschaft” an der Universität für Bodenkultur in Wien absolviert. Danach begann ich das Masterstudium „Polar and Alpine Change“ an der University of Sheffield in Großbritannien. Eine Feldforschung im Rahmen eines Kurses des University Centre in Svalbard führte mich dann noch ein Monat nach Spitzbergen bevor ich bei den ÖBB das Traineeprogramm im September 2015 begonnen habe.

Karoline Redl


Yield Management im Nachtverkehr, Fern­verkehr/Preis­management,
ÖBB-Personenverkehr AG, Traineeprogramm 2015

Warum haben Sie sich für das Traineeprogramm der ÖBB entschieden?

Meine Entscheidung für ein Trainee-Programm im ÖBB-Konzern wurde durch die gebotenen Möglichkeiten der beruflichen Weiterentwicklung und das spannenden Betätigungsfeld beeinflusst. Ich weiß insbesondere die vielfältigen beruflichen aber auch persönlichen Weiterbildungsmöglichkeiten zu schätzen. Auch Rotationsstellen abseits der selbst gewählten Spezialisierungen können gewählt werden, um den Konzern als Ganzes näher kennenzulernen.

Was waren Ihre persönlichen Highlights im Traineeprogramm?

Die Highlights waren für mich während der Trainee-Exkursionswochen die Umsetzung der Projekte auf der Fläche zu sehen. Die Motivation und das Engagement der MitarbeiterInnen für ihre Arbeit sind beeindruckend. Eine spannende Erfahrung war beispielsweise die Fahrt mit dem Tunnelrettungszug in Richtung Tauerntunnel, aber auch eine Ausfahrt mit dem neuen Cityjet bei dem wir Trainees hautnah die TriebfahrzeugführerInnen waren.

Welche Inhalte des Traineeprogramms waren für Sie in Hinblick auf Ihre Karriere besonders lehrreich?

Das Programm bietet vor allem die Chance während der Rotationsstellen die unterschiedlichsten Einsatzgebiete eines Eisenbahnverkehrsunternehmens kennenzulernen, sich ein Netzwerk aufzubauen und sich so eine möglichst umfassende Gesamtbetrachtung über die Österreichischen Bundesbahnen anzueignen. Diese umfassende Konzernsicht möchte ich auch zukünftig beibehalten.

Wie sieht Ihr schulischer und universitärer Werdegang aus?

Nach dem Abschluss der Matura bildete ich mich, aufgrund meiner Zahlenaffinität und meines finanzwirtschaftlichen Interesses, mit einem BWL-Studium an der Wirtschaftsuniversität Wien weiter. Danach absolvierte ich das zweijährige berufsbegleitende Masterstudium “Financial Management & Controlling” an der Fachhochschule der Wirtschaftskammer Wien. Die anwendungsbezogenen Lerninhalte der Lehrveranstaltungen halfen mir Unternehmensprozesse und -zusammenhänge besser zu verstehen. Die gelernten Inhalte konnte ich parallel dazu in einem Logistikunternehmen in der Finanzabteilung in der Praxis anwenden.

MMag. Peter Recht


Geschäftsbereichsleiter Streckenmanagement und Anlagenentwicklung
ÖBB-Infrastruktur AG, Traineeprogramm 2008

Warum haben Sie sich für das Traineeprogramm der ÖBB entschieden?

Die Gründe waren das vielfältige Aufgabenspektrum und der eigene Gestaltungsspielraum.
Nach meinem Studium erschien mir ein Traineeprogramm als idealer Einstieg in die Berufswelt. Das Traineeprogramm des ÖBB-Konzerns eröffnet einem dabei ein immens breites Themen- und Aufgabenspektrum, welches sich in dieser Art in Österreich vermutlich kein zweites Mal finden lässt. Das ÖBB-Programm war für mich unter anderem auch deshalb so verlockend, weil es die Möglichkeit geboten hat, sich seine Traineestellen im Unternehmen selbst auszusuchen. Damit war es mir möglich gezielt jene Stellen zu absolvieren, welche meinen eigenen Interessen am besten entsprachen.

Was waren Ihre persönlichen Highlights im Traineeprogramm?

Die Highlights waren meiner Meinung nach schlichtweg die gemeinsamen Trainee-Exkursionen während des Traineejahres. Dabei konnte man sich vor Ort ein Bild der Tätigkeiten im Konzern machen und man bekam tiefe Einblicke in das operative Arbeitsgeschehen. Vom Spaß, den wir Trainees dabei hatten, mal ganz zu schweigen. Eine der interessantesten Exkursionen führte uns im Rahmen eines Erfahrungsaustausches mit Trainees der deutschen Bahn auch nach Frankfurt, wo wir in der zentrale des deutschen Personenverkehrs einen gemeinsamen Workshop abhielten.

Welche Inhalte des Traineeprogramms waren für Sie in Hinblick auf Ihre Karriere besonders lehrreich?

Das Traineeprogramm ermöglicht den Trainees in kurzer Zeit viele unterschiedliche Bereiche kennenzulernen. Das bedeutet auch, dass man sich immer wieder auf neue Rahmenbedingungen bei den unterschiedlichen Traineestellen einstellen muss und dadurch in relativ kurzer Zeit eine sehr hohe Sozialkompetenz entwickelt. Das Arbeiten in unterschiedlichen Teams zu jeweils unterschiedlichen Themenstellungen ist dabei sehr lehrreich. Von diesen Erfahrungen und den dabei entstandenen Netzwerken profitiert man auch noch lange nach dem Ende des Traineejahres.

Traineeblog

Was die Trainees bei uns erleben, berichten sie auf unserem Blog:

Hier geht es zum Trainee-Blog

Kommentare