Weihnachten feiern & Klima schonen - ÖBB
Alernative Text

Klimaschutz

Weihnachten feiern & Klima schonen

Klimaschonend Weihnachten feiern? Aber wie? Unser Partner Greenpeace erklärts… 

Weihnachten hat sich über die letzten Jahre verändert. Der Weg dorthin nicht. Das ist der Kern des diesjährigen ÖBB Weihnachtsspots. Aber wie wirkt sich unsere Art, heute Weihnachten zu feiern auf unser Klima aus? Wie können wir Weihnachten feiern und dabei das Klima schonen? Dazu haben wir Adam Pawloff, Klima- und Energie-Campaigner von Greenpeace Österreich um Antworten auf folgende Fragen gebeten!

Was spricht für einen lebenden Christbaum?

Herkömmliche Christbäume sind nicht nur teuer, sondern landen bereits kurz nach Weihnachten im Müll. Sie werden in der Regel auf Monokultur-Plantagen unter massivem Einsatz von Kunstdünger und Pflanzengiften großgezogen. Und sie haben oft eine lange LKW-Reise hinter sich, bevor sie bei uns im Wohnzimmer stehen.

Wer über einen Garten, eine Terrasse oder zumindest einen Balkon verfügt, könnte den Christbaum selbst im Topf großziehen. Lebende Bäume sind CO2-Speicher und damit kleine Klimaschützer. Außerdem nadeln sie nicht. Noch ein Zusatztipp: Verwenden Sie Kerzen aus Bienenwachs und verzichten Sie auf giftige Sternspritzer und elektronische Beleuchtung!

Worauf sollte man beim Kauf von Weihnachtsgeschenken achten?

Ein Großteil der Last-Minute-Weihnachtsgeschenke, wird oft nicht zwingend gebraucht oder gewünscht. Überlegen Sie es sich daher auch aus Umweltsicht, ob sie wirklich die fünfte Duftlampe oder die zehnte Kaffeetasse mit Comic-Aufdruck verschenken wollen. Geschenkgutscheine sind vielleicht ein wenig unromantisch, aber sie überlassen dem Beschenkten diesbezüglich zumindest die Letztentscheidung.

Kaufen Sie am besten langlebige Produkte mit hoher Qualität, die auch repariert werden können. Besuchen Sie die Geschäfte ihrer Umgebung und bestellen Sie nicht wahllos im Internet. Oft ist es auch viel umweltfreundlicher, Zeit oder gemeinsame Erlebnisse zu verschenken, etwa Theaterkarten oder ein Abendessen bei sich zu Hause.

Geht Weihnachten auch ohne Geschenkpapier?

Auf eine feierliche Verpackung seiner Geschenke muss niemand verzichten. Statt auf Wegwerf-Geschenkpapier zu setzen, empfiehlt sich der Griff zu nachhaltigen Alternativen: Zeitungspapier oder Recycling-Geschenkpapier eignen sich etwa gut und sind auch umweltfreundlich. Wer noch kreativer sein will, kann auch Tücher sowie bunte Stoffreste verwenden oder Geschenk-Säckchen selber nähen.

Wie kann man beim Weihnachtsessen klimafreundlicher schlemmen?

Auf eine klimafreundliche Ernährung sollte man das ganze Jahr über achten, an hohen Festtagen darf es durchaus auch einmal ein wenig Überfluss geben. Trotzdem: Ein hoher vegetarischer Anteil und Fleisch aus lokaler Bio-Produktion sind das wichtigste, wenn man auch zu Weihnachten auf das Klima achten will. Auf Meeresfisch, dessen Bestände (trotz manch irreführender Gütesiegel) fast in allen Fällen bereits gefährdet sind, sollte man verzichten. Biofisch aus Österreich ist hier die beste Wahl.

Weihnachtsurlaub mit der ganzen Familie, aber wie dabei das Klima schonen?

Berechnungen des Umweltbundesamtes zeigen ganz klar: Es kommt in erster Linie auf die Distanz und die Wahl des Verkehrsmittels an. Österreich-Urlaube mit der Bahn sind von der Klimabilanz her gesehen unschlagbar. Auch wenn Schi-Urlaube aufgrund von Seilbahn-Ausbau und Schneekanonen-Einsatz nicht zum Umweltfreundlichsten gehören, was der heimische Tourismus zu bieten hat: Klimafreundlicher als eine Flugreise in den Süden sind sie allemal.

 

Adam Pawloff, Greenpeace Österreich

 

Weitere Beiträge zu diesem Thema